Pimp my sleigh: Ein praktisches Zugband für den Schlitten selber machen

Ich habe kürzlich über unseren Schlittenumbau zum Rollrodel und den selbstgemachten Gurt für die Rückenlehne berichtet. Jetzt kommt die Beschreibung für das nächste Aufmotzprojekt an unserem Familienschlitten: Ein wirklich praktisches Zugband, damit man keine Kraft in den Armen braucht und unterwegs die Hände frei hat.

Mich hat als Kind das Schlittenseil oft genervt, weil man es entweder in der Hand halten musste oder es bei der Fahrt häufig vom Schlitten gerutscht ist und dabei Probleme bereitet hat. Also wollte ich es abnehmbar machen. Die einfachste Lösung dafür ist ein Karabiner, der zudem auch viel Last aushält.

Ein Band ersetzt die Zugstange

Damit der Karabiner durch hin- und herschlagen weder Zugstange noch Holz beschädigt, wollte ich ihn in der Mitte des Schlittens fixieren. Das habe ich dadurch erreicht, dass ich das Band in der Mitte geknotet habe. Damit das Band in der Schlaufe für den Karabiner sich nicht eindreht, habe ich hier einen Gurtspanner spendiert, der nur die Funktion hat, das Band in der Schlaufe glatt zu halten.

Schlitten mit Band statt Zugstange für Karabiner
Das Band ersetzt die Zugstange zum Einhaken des Karabiners. So bleibt er in der Mitte.

Zur Befestigung an den Schnittenhörnern habe ich das Band insgesamt zweimal um das Holz gewickelt und bin dabei über und unter die Zugstange gegangen, so dass der Gurt nicht von der Zugstange wegrutschen kann. Fixiert habe ich das Band dann jeweils mit einem Gurtspanner. Auf dem Foto kann man es nicht so gut sehen, aber die Schlaufe hängt hoch genug, dass sie nicht auf dem Boden schleift.

Materialien für den Zugstangen-Gurt:

  • ein 25mm breites Gurtband (pro m ca. 1,20 €)
  • drei Gurtspanner (je 0,50 €)

Ein praktisches Zugband statt Schlittenleine

Die Typischen Schlittenleinen haben einen Holzgriff und ein leidlich kurzes Seil. Ich bin recht groß und ziehe den Schlitten damit oft mehr nach oben als nach vorne. Man kann das Seil natürlich einfach durch ein längeres aus dem Baumark ersetzen. Doch damit hätte Tanja noch immer Schwierigkeiten, den Schlitten samt Kind(ern) durch den Schnee zu ziehen. Denn man braucht einiges an Kraft in den Händen, um die Schlittenleine beim ziehen festzuhalten.

Mir ist wichtig, dass wir (und vor allem Tanja) den Schlitten ohne Kraftaufwand in den Armen ziehen können und auch die Hände möglichst frei bleiben. Eine ebenso praktische wie kostengünstige Lösung ist es, ein Zugband mit längenverstellbarer Schlaufe zu verwenden. Hierfür habe ich ein etwa 2,5m langes Zugband verwendet, so dass auch ich mir die Schlaufe um die Schultern werfen kann und noch einen möglichst flachen Zugwinkel habe.

Die verstellbare Schlaufe habe ich mit einer sogenannten Hebelschnalle realisiert – das ist eine Schnalle, wie sie auch bei Rucksäcken an den Schultergurten verwendet wird. Die Schlaufe für den Karabinerhaken ist wie bei den anderen beschriebenen Bandkonstruktionen mit einem Gurtspanner hergestellt.

Materialien für das Zugband:

  • ein Karabinerhaken
  • ein etwa 2,5m langes und 25mm breites Gurtband (pro m ca. 1,20 €)
  • eine 25mm Hebelschnalle (1,60€)
  • ein Gurtspanner (0,50 €)

Der Rollrodel mit allen Verbesserungen

schlitten_rollrodel_zugband_für_schulter_oder_huefte
Der vollständig aufgemotzte Rollrodel mit Zugband für die Schulter macht auch den Kindern Spaß

Die Kinder haben sichtlich Spaß mit dem Zugband, da sie sich jetzt gegenseitig ziehen können. Auch bergauf und bergab hat das Zugband gestern auf dem Fußweg zeigen können, wie praktisch es ist. Und unsere Große war begeistert von der tollen Fahrt – wenn auch noch ohne Schnee.

Eine Antwort auf „Pimp my sleigh: Ein praktisches Zugband für den Schlitten selber machen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

14 − zwei =