Kinderkonzert zum Fasching

Zum Kindefasching waren wir letztes Wochenende auf einem Konzert von “Rodscha aus Kambodscha und Tom Palme” in Bad Abbach. Unsere Tochter kennt die beiden von einem ihrer Zahnputzlieder, mit dem wir ihr früher das Zähneputzen schmackhaft gemacht haben. Dass es mit Kostümen dort hingeht war klar, doch wir wussen nicht genauer, was uns erwarten würde…

Kinderkonzert von Rodscha aus Kambodscha und Tom Palme

Mehr Besucher als erwartet

In der Halle am Kurpark angekommen tobten schon viele verkleidete Kinder durch die Gänge und auch die meisten Eltern hatten tolle Kostüme an. Wir waren pünktlich zum Konzert (das startete etwa 15 Minuten später), doch Sitzplätze waren keine mehr frei. Leere Plätze gab es genug, doch die waren Deutschland-typisch mit Jacken und einzelnen Eltern blockiert. Genauso auch die Sitzgelegenheiten vor dem Saal. Dabei tobten beim Konzert Kinder wie Eltern vor der Bühne. Wir sind schon ein merkwürdiges Völkchen…

Da wir mit einem Kinderwagen für den noch schlafenden Filius da waren, standen wir erstmal mit ihm an der Seite und versuchten, im Saal nicht im Weg zu sein. Nach der Pause konnten wir an einen Tisch umsiedeln und den Wagen ganz am Rand des Saals parken.

Ohrenstöpsel fürs nächste Mal

Filius hat die ersten Lieder durchgeschlafen – obwohl die Musiklautstärke auch hinten im Saal schon meine Schmerzgrenze erreichte. Unsere Große lief auch immer wieder aus dem Saal heraus und beschwerte sich, dass es ihr zu laut sei. Sie sah so aus, als hätte sie deshalb wenig Spaß und wir überlegten schon, ob wir abbrechen müssen. Da wir mit zwei befreundeten Kindern da waren, wollte sie dann doch dabei sein und so ist sie doch immer wieder rein gelaufen – und hatte auch Spaß.

Der Humor in den Liedern von Rodsch aund Tom ist ihr verborgen geblieben, doch sie hat abwechselnd mitgetanzt oder der Bühnenshow zugesehen. Denn es wurden immer wieder Kinder auf die Bühne geholt, die etwas beleben durften und später sogar mitsingen. Zum Abschluss gab es noch stage diving – alles in allem hatten die Kids also ein echtes Konzertelebnis.

Unser Urteil: Die Kids hatten Spaß, dei Musik war live und gut gemacht. Wir gehen gerne wieder hin und würden fürs nächste Mal entweder Kapselgehörschutz (“MickyMäuse”) ins Kostum einplanen oder Ohrenstöpsel mitnehmen.

Eine Antwort auf „Kinderkonzert zum Fasching“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

acht + 8 =